Rt Lyri-Lauterich - Schlaraffia Berolina e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rt Lyri-Lauterich

Historie > Ehrentafel
Rt Lyri-Lauterich

Rt. Lyri-Lauterich hatte schon früh eine Begabung für die Dicht- und Tonkunst. In jungen Jahren kam er zur Schlaraffia und wurde a. U. 54 Knappe und a. U 56 Ritter in der h. Posnania. Bald glänzte er mit gehaltvollen und wohlgereimten Fechsungen, sodaß Rt. Enterich, Kantzler der h. Posnania ihn aufforderte, für die von ihm geleitete Posner Zeitung zu schreiben. Später wurden viele Beiträge von ihm im Berliner Tagblatt, den Lustigen Blättern u. a. m. veröffentlicht.
Nach 4 Kriegsjahren in Rußland kam er als Verwundeter in einem Lazarettzug nach Posen zurück. Als Posen polnisch wurde, optierte er für Deutschland und zog mit Frau und drei Kindern nach Stettin. Damals wurde er als Junkermeister durch sein Wirken in der h. Sedina und durch viele Ausritte im Uhuversum bekannt.
im profanen Jahr 1932 nahm Lyri-Lauterich eine leitende Stellung im Deutschen Kreditorenverband Berlin an. Dadurch mußte er oft für die Industrie- und Handelskammer Berlin ins Ausland reisen. Als Deutschland uhufinster wurde, konnte er Dokumente und wertvolle Berichte der, h. Berolina für das Archiv der Allmutter Praga mitnehmen. Sie liegen heute im Archiv der h. Berna.
Im März 1938 (a. U. 79) siedelte Lyri mit der gesamten Familie nach Buenos Aires, Argentinien über. Bald war er dort einer der “7 Aufrechten”, die zusammen mit gleichgesinnten Freunden die schlaraffischen Ideale festigten, verbreiteten und spiegelgerecht sippten.
10 Jahrungen später, als die uhufinstere Zeit beendet war, entstand aus diesem Freundschaftsbund das Reych: Rio Platensis.
Rt. Lyri-Lauterich, “Unser Lyri”, ist a. U 124, kurz vor der Vollendung seines 95 Lebensjahres gen Ahalla geritten. Er hat über 70 Jahrungen unserem Bunde angehört.
ErbO Fürst Lenau sagte in seinem Nachruf über seinen Weggefährten: “Unser Lyrt, Patriarch Allschlaraffia, Inhaber von 11 Ehrenhelmen, Ehrenvorsitzender des Landesverbandes Lateinamerika, Mitglied des ASR von a. U. 110 — 115, Träger der Brillanten zum Grossursippenorden, hat in seinem 70jährigen Schlaraffenleben der Schlaraffia unwandelbar die Treue gehalten, Werte geschaffen und weitergegeben. Er war ein froher, herzlicher Mensch und stets allen ein guter Freund.

Stand: 23.05.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü