Rt Kurella - Schlaraffia Berolina e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rt Kurella

Historie > Ehrentafel
Rt Kurella 1. der Einzige

Kurella, der profane Hoftheaterdirektor Oswald Hanke, war ein weitblickender, begeisternder und wenn es um die Verwirklichung der Idee des weltumspannenden Bundes der Allschlaraffia ging, auch ein streitbarer Verfechter des reinen schlaraffischen Gedankenguts und seiner Grundwerte.

Ergab als Hauptreferent des 1. Concils zu Lipsia die Initialzündung zur Anerkennung eines einzigen, allein geltenden und anzuwendenden Ceremoniales. Sein Verhandlungsgeschick, seine zähe Beharrlichkeit und seine schlüssig vorgetragenen Argumente machten den Weg frei zur Einheit der Allschlaraffia.
Er gehört somit zusammen mit Raps dem Großen und Adonis L und Einzige zu ihren Gründern.
Kurella war Erbschlaraffe der Allmutter Praga. Auf seinen Initiativen beruht die Entstehung der Reyche Lipsia und Carolsuhu.
Er, der zu kreativem Künstlertum Berufene fechste das Conzilslied und das Mitternacktsschlußlied.
Unter seiner Mitwirkung wurde das Informationsinstrument der Allschlaraffia “Derer Schlaraffen Zeyttungen” ins Leben gerufen. Das alles sind tragende Inhalte unserer Gemeinschaft, ohne die unser schlaraffisches Leben und Treiben nicht denkbar ist.
Am 2. des Lethemonds a. U. 47 wurde diese markante schlaraffische Persönlichkeit, die sich mit heißem Herzen den schlaraffischen Idealen bis zum letzten Atemzug verschrieben hat, gen Ahall abberufen.
Sein schönes, im Jugendstil erbautes Grabmal auf dem Hauptfriedhof in Karlsruhe, wird zu seinem Andenken von seinen Uhubrüdern des Reyches Carolsuhu unterhalten und gepflegt.

Stand: 23.05.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü