Rt Höllenstein - Schlaraffia Berolina e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rt Höllenstein

Historie > Ehrentafel
Rt Höllenstein das Tausendguldenkraut

Er ist Urschlaraffe und der Gründer der hohen Vindobona. Seine Persönlichkeit tritt uns aus der Vergangenheit in größtem Format entgegen. Er war ein bedeutender Bühnenkünstler, der rasch Karriere gemacht hatte. Wie als Künstler, so stand er auch als Mensch hoch. Seine Freunde wußten, daß ihn ihm eine edle Seele wohnte. Ein außerordentlich stark ausgeprägter Rechtssinn, das Bewußtsein seiner Bedeutung als Künstler und als Mensch, erweckte in ihm den schönen männlichen Stolz, der ihm das Auftreten eines Fürsten gab. Über Höllensteins Person lag aber auch ein seltsam liebenswürdiger Reiz, hervorgerufen durch den feinen Humor, den er besonders in gewissen Rollen auf der Bühne geltend machte. Es gab Bühnengestalten, die Höllenstein unübertrefflich darzustellen wußte. Höllenstein kam im profanen Jahr 1858 an das Deutsche Theater in Prag. Er ist der Mitbegründer Pragas geworden und hat in der Zeit seiner Anwesenheit in Prag im Allmutterreyche eine führende Rolle gespielt. Wenn Schlaraffla den Zug ins Große schon in seinem Keime trug, so danken wir es den Persönlichkeiten der ersten Urschlaraffen, insunders aber den drei ragenden Gestalten unter den Urschlaraffen, Gleichen, Höllenstein und Plato.
Höllenstein, profan Hallenstein, ging im Jahre 1871 an das Hoftheater nach Wien. Hier legte er am 2. des Christmonds a. U. 21 den Grundstein zur Vindobona.
Höllenstein ritt am 28. des Herbstmonds a. U. 33 in Ahalla ein.

Stand: 25.07.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü