Rt Devast - Schlaraffia Berolina e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rt Devast

Historie > Ehrentafel
Rt Devast der Große vom Böhmerwalde

Devast war zweifelsohne eine der überragenden Gestalten in der Geschichte Allschlaraffias.
Schon in jungen Jahren wurde er nach dem Ahallaritt Se. Hkt Longinus a. U. 44 auf den Thron der Allmutter und dadurch in die Leitung Allschlaraffias berufen, nachdem er durch sein initiatives und überaus erfolgreiches Wirken als Junkermeister in hohem Maße auf sich aufmerksam gemacht hatte.
Seine reichen persönlichen und schlarajffischen Vorzüge, sein energievoller, vornehmer Charakter, sein liebenswürdiges Wesen, seine vollendete, hinreißende Rednergabe und seine Schlagfertigkeit, vor allem aber seine begeisterte Hingabe an die schlaraffische Idee waren die Veranlassung, daß er nach dem Ahallaritt Se. Hkt Tamar im Ostermond a. U 47 mit der Leitung Allschlaraffias betraut wurde.
Diese Leitung hat Devast, ungeachtet großer persönlicher Opfer, durch volle 27 Jahrungen in vorbildlicher Weise auch dann noch behalten, als schwerste Stürme den Bau Allschlaraffias zu erschüttern drohten. Zielbewußt und unbeirrt führte er seine über alles geliebte Allschlaraffia in sechs Concilen durch alle diese Führnisse hindurch, bis wenige Monate nach seinem beachtenswerten Erfolg — dem Concil zu Maria Aquensis — OHO im Windmond a. U. 74 ihn uns für immer entriß.
Nahezu auf den Tag 30 Jahrungen war Devast Oberschlaraffe der Praga gewesen. Was er während seiner Ambtsführung leistete, ist so einmalig und so bewundernswert, daß er die Dankbarkeit des Uhuversums für alle Zeiten vollauf verdient. Sein beispielhaftes Wirken für die Erstarkung der schlaraffischen Idee war so bezwingend, daß während seiner Ambtsführung nahezu 150 Reyche neu entstanden. Man nannte ihn schon zu Lebzeiten den Mehrer Allschlaraffias. Sein Name wird erst mit dem letzten Schlaraffen verlöschen.

Stand: 25.07.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü